Hafermilch – Was macht das mit meinem Körper?

Hafermilch, Sojamilch, Mandelmilch, Nussmilch und sogar Erbsenmilch sind auf dem Vormarsch. Kaum ein Tag ohne neuen Pflanzendrink. Aber was ist eigentlich Hafermilch und was macht sie aktuell so beliebt?

Hafermilch – Hype oder sinnvolle Milch Alternative?

Hafermilch ist aktuell im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Der Siegeszug von Hafermilch hat eine Weile gedauert, so wurde Hafermilch schon in den 90er Jahren hergestellt. Den wahren Trend erfährt diese Milch Alternative jedoch erst seit einiger Zeit. Doch was genau macht eigentlich Hafermilch?

Was ist Hafermilch?

Es war der Professor Rickard Öste aus Schweden, den man als den ersten Hersteller von hafermilch bezeichnen könnte. Hafermilch ist dabei nichts anderes als Haferkörner, die man entpelzt, um sie anschliessend mit Wasser zu mischen und zu mahlen. Es gibt dabei nicht nur eine Herstellungsart, sondern unterschiedliche Varianten. So werden die Haferkörner fermentiert oder nicht, in jedem Fall wird die Mischung homogenisiert. Aromen, Salz und Süßungsmittel und Pflanzenöl werden hinzugegeben und somit erhält man die ebenfalls weisse Alternative zu Milch.

Warum trinkt man Hafermilch?

Es gibt zahlreiche Gründe für den Genuss von Hafermilch. Hafermilch gilt zurecht als Milchalternative, da vor allem Personen mit einer Laktoseintoleranz oder einer Milcheiweiß Allergie sie zu schätzen wissen. Doch auch sich vegan ernährende Personen und Rohkost Fans, werden sich mit Hafermilch beschäftigen wollen.

Vorteile von Hafermilch

Zu den großen Vorteilen von Hafermilch gehört abseits dessen, was die Hafermilch mit unserem Körper macht, gewiss, dass Hafer bei uns regional nahezu überall angebaut wird. Somit spart man lange Transportwege und schont damit wiederum die Umwelt. Auch handelt es sich bei Hafermilch um ein rein pflanzliches Produkt, da auch Kühe ein nicht zu unterschätzter Faktor in puncto Klima sind, darf auch dieser Aspekt nicht unterschätzt werden. Ferner gibt es jedoch weitere Gründe, die für Hafermilch als Milchersatz sprechen, so zum Beispiel:

  • geschmacklich ist Hafermilch neutraler als es zum Beispiel die Sojamilch ist
  • Frei von Gen Manipulation
  • Hafer ist ziemlich resistent gegen Unkraut, weshalb Pestizide beim Anbau kaum zum Einsatz kommen.
  • Bei der Herstellung wird weniger Wasser benötigt als bei anderen Pflanzendrinks

Ist Hafermilch gesund?

Hafer gilt als Entzündungshemmend und sorgt für Wachstum einer guten Bakterienflora. Dies wiederum wirkt sich auf den gesamten Körper aus. Egal ob Nägel, Haare oder Haut – Hafer kann unterstützen, wenn es darum geht einen gesunden Look zu erlangen. Hafermilch ist dabei aber natürlich nicht Hafermilch, denn die Zusatzstoffe entscheiden am Ende darüber, wie gesund die Hafermilch tatsächlich ist. In jedem Fall ist Hafer aber eine wahre Energiequelle, so enthält Hafer einen hohen Anteil von Ballaststoffen. Hafermilch gilt ferner als legitime Option für jene, die unter einem hohen Cholesterin Spiegel leiden

Nachteile

Wer sich glutenfrei ernährt, wird nicht auf Hafermilch setzen können, denn Hafer enthält Gluten. Ferner ist in Hafermilch kein Kalcium enthalten.

Gibt es Alternativen zur Hafermilch?

Pflanzendrinks aller Art werden aktuell ausprobiert. Bewusst Ernährung, Klimawandel und Umweltschutz unterstützen diesen Trend massiv. Hafermilch ist somit längst nicht das einzige Getränk, das aus Pflanzen gewonnen wird. So kann man parallel zu Hafermilch zahlreiche Artikel zu Hanfmilch, Erbsenmilch und der vielleicht bekanntesten Alternative – der Mandelmilch – lesen. Die verschiedenen Milch Alternativen lassen sich natürlich bequem online bestellen, doch auch der regionale Biomarkt oder auch Supermarkt wird Haferdrink und Co. im Angebot haben.

Ähnliche Artikel
Wir haben die Barebells Riegel vor kurzem entdeckt und getestet. Denn wer viel Sport treibt,
Gesunde Öle haben überraschend viele und gute Eigenschaften für unsere Gesundheit. Das wissen wir nicht
Auf Paranüsse bin ich das erste Mal während eines Urlaubs in Brasilien gestoßen. Dort kommen