Das Hormon Leptin und seine geheime Strategie

Vielen Menschen, die gerne den Weg zu ihrer Traumfigur meistern möchten, sind frustriert, weil bisher noch keine entsprechende Lösung für die individuelle Situation gefunden werden konnte. Das sorgt nicht nur für Ratlosigkeit, sondern auch für Selbstzweifel, die den weiteren Weg noch erschweren oder sogar beenden können. Dabei fehlt vielen Menschen das Wissen, dass Hormone einen wesentlichen Anteil am Stoffwechsel und somit am Erfolg des Abnehmens haben. Insbesondere das Hormon Leptin, dass 1994 von dem amerikanischen Wissenschaftler Jeffrey Friedman entdeckt wurde, spielt beim Abnehmen eine entscheidende Rolle. Denn wenn das Abnehmen mit Leptin begonnen wird, ergeben sich die Antworten auf die klassischen Fragen „Was soll ich tun, wenn mein Körper kontinuierlich nach Essen verlangt?“ und „Wie soll ich gesund und glücklich abnehmen, wenn ich permanent Hunger verspüre?“ von selbst.

Was ist Leptin und wie hilft dir dieses Wunderhormon beim Abnehmen?

Leptin gehört zu den Proteohormonen und besitzt eine Struktur, die an Eiweiß erinnert. Die Aufgabe von Proteohormonen ist es die generellen Regulierungs- sowie Boten-Funktionen auszuführen. Durch diesen Umstand kann das Hormon Leptin direkten Einfluss auf das Abnehmen haben. Denn die Aufgabe dieses Wunderhormons ist es, denn Stoffwechsel zu aktivieren. Darüber hinaus sorgt ein ausreichender Leptinspiegel auch dafür, dass der Hunger gedrosselt wird. Deshalb ist ein ausgeglichener Leptinspiegel sehr wichtig, um einen der problematischsten Effekte einer Diät zu vermeiden: Die Heißhungerattacken.

Den, wenn der Körper in den Zustand einer Diät versetzt wird, und zwar egal welche Variante ausgewählt, entsteht für den Körper ein grundlegendes Problem. Denn es kommt zu einem Konflikt zwischen dem eigentlichen Ziel und einem im Gehirn verankerten Grundinstinkt. Jede Diät beruht auf dem Konzept, dass dem Körper weniger Kalorien zugeführt werden, als verbraucht werden. Dadurch meldet das Gehirn dem Körper, dass er am Verhungern ist. Denn dem Gehirn fehlen die Leptin-Informanten, wodurch es in eine Alarmbereitschaft versetzt wird. Das Gehirn sendet die Information an den Vagusnerv, wodurch der Körper auf weitere Nahrung wartet. Dadurch wird das Hungergefühl gesteigert und der Magen beginnt zu knurren. Eine typische Reaktion darauf ist es, dieses Gefühl zu ignorieren, wodurch sich das Problem allerdings potenziert. Es ist allerdings auch keine Option, dem gesteigerten Hungerbedürfnis nachzugeben, da sonst besonders hochkalorische Nahrung in gesteigerter Menge aufgenommen wird.

Aufgrund der mangelnden Informationen des Fettzellhormons Leptin begreift das Gehirn auch nicht mehr, wann ein ausreichender Sättigungsgrad erreicht ist. Somit ist es die einzige Möglichkeit, um diesen Zustand zu beenden beziehungsweise zu vermeiden, dem Körper ausreichend Leptin zur Verfügung zu stellen.

Wie du deine Leptin-Sensitivität zurücksetzt und damit deinen Heißhunger in den Griff bekommst

Jeder, der bereits eine oder mehrere Diäten begonnen hat, wird wissen, dass Heißhunger, grade in besonders stressigen Phasen, ein echtes Problem ist. Denn durch den Stress und die Anspannung wird es sehr schwierig dem Heißhunger zu widerstehen. Um gar nicht in diesen Gewissenskonflikt zugeraten, ist es sehr effektiv, die Leptin-Sensitivität zu erhöhen. Dafür gibt es verschiedene Varianten, die aber alle mit einer Umstellung der Gewohnheiten einhergeht. So stehen nicht nur Veränderungen hinsichtlich der Ernährung im Fokus, sondern auch die Bewegung und der Umgang mit sich selbst. Denn auch Stress ist ein wichtiger Faktor, die die Verarbeitung des Fettzellhormons Leptin deutlich beeinflusst.  Wenn die Leptin-Sensibilität wieder gesteigert wird, erkennt das Gehirn auch bei einer Diät, dass noch genug Energie in den Fettzellen vorhanden ist, um nicht zu verhungern. Dadurch wird der Teufelskreis zwischen Diät, Heißhunger, Frust und letztendlich der Aufgabe durchbrochen.

Winterdepression? Vielleicht steckt ein Leptin-Mangel an deiner schlechten Laune!

Der Winter sorgt nicht nur für besinnliche Stimmung und schöne gemeinsame Momente mit Freunden und der Familie, sondern auch für Stress und schlechte Laune. Die Winterdepression ist ein Phänomen, mit dem sich die meisten Deutschen in der dunklen Jahreszeit auseinandersetzen müssen. Eine Ursache für diesen Zustand kann ein Leptin-Mangel sein. Durch den Umstand, dass Leptin allerdings nicht sehr bekannt ist und darüber hinaus auch Ärzte dieses wichtige Hormon bei der Beurteilung eines Zustandes vergessen, werden häufig nicht die richtigen Schritte eingeleitet, um diesen Zustand zu beenden. Dadurch wird den Betroffenen, die einfache Möglichkeit vorenthalten, um erfolgreich abzunehmen und die Winterdepression zu beenden.

Leptin-Resistenz: Ein Fahrplan zu deiner Traumfigur mit Hindernissen

Eine Leptin Resistenz kann die Ursache dafür sein, dass der Körper nicht in der Lage ist, Gewicht abzubauen und vor allem die erreichten Ziele konstant zu halten. Das führt nicht nur zu gesundheitlichen Problemen, sondern auch zu enormer Frustrationen. Denn wenn der Leptin Haushalt nicht richtig funktioniert, ist das Abnehmen wesentlich anstrengender und vor allem nicht nachhaltig. Wenn man als Mensch, der eine unerkannte Leptin Resistenz hat, nun etwas Gewicht unter großen Anstrengungen und Mühen verloren hat, ist es mehr als nur wahrscheinlich, dass dieses Gewicht nicht gehalten werden kann. Im Gegenteil, durch den hervorgerufenen Heißhunger kommt es zu dem gefürchteten Jojo-Effekt.

Dadurch wird nicht nur der Weg zu der persönlichen Traumfigur beinahe unmöglich, sondern es lastet ein enormer psychischer Druck auf den Menschen. Denn nichts ist schlimmer, als wenn zunächst Erfolge verbucht werden können und im Anschluss größere Misserfolge sichtbar sind. Wenn dieser Teufelskreis mehrfach durchlebt wird und die entsprechende Rückmeldung vom eigenen Umfeld erfolgt, so führt das zu einer Aufgabe der Traumfigur und somit auch zur Aufgabe von Lebensqualität. Um diese Konsequenz zu verhindern, sollte der Hausarzt angesprochen werden und ein entsprechender Test durchgeführt werden.

Die Wirkung von Leptin anhand eines Experimentes einfach erklärt

Um plastischer zu verdeutlichen, was Leptin in unserem Körper bewirkt, wurde mehrere Studien an Mäusen durchgeführt. Dabei wurden als Versuchstiere Mäuse ausgewählt, die ein Übergewicht aufzeigten. Zunächst wurden allen Mäusen 10 Tage Leptin durch Injektionen verabreicht. Obwohl das Nahrungsangebot nicht verändert wurde, verloren alle Mäuse an Gewicht. Um zu verdeutlichen, wie die Ernährungsgewohnheiten Einfluss auf den Leptinspiegel und dessen Verarbeitung nehmen, wurden die Mäuse danach in zwei Gruppen eingeteilt.

Die eine Gruppe wurde mit stark fetthaltigem Futter sowie mangelnder Bewegung behandelt und die andere Gruppe wurde mit normaler Ernährung und einem durchschnittlichen Maß an Bewegung ausgestattet. Die Mäuse, die von gesunder Ernährung und ausreichender Bewegung profitieren konnten, blieben schlank und die Leptin-Sensitivität wurde stabilisiert. Im Gegensatz dazu entwickelte die andere Gruppe ein deutlich ausgeprägteres Übergewicht, als zum Ausgang der Studie. Zudem konnte im Gehirn innerhalb von wenigen Tagen eine Leptin Resistenz nachgewiesen werden.

5 Wege deinen Leptinspiegel zu erhöhen, dein Gewicht zu reduzieren und erfolgreich zu halten

Sobald das Gehirn ausreichende Informationen des Leptin Hormons erhält, werden die Begleiterscheinungen, die mit einem Leptin- und Fettzellenmangel einhergehen, eingedämmt und die Abnahme kann erfolgreich durchgeführt werden. Um einen entsprechenden Leptinspiegel zu erreichen, ist eine entsprechende Lebensweise unbedingt notwendig. Denn schon eine Umstellung der Ernährung kann dazu führen, dass der Leptinspiegel auf natürliche Weise erhöht wird und erste Ziele erreicht werden können.

Dazu gehört, dass Lebensmittel, die besonders fettreich sind, nur noch selten oder am besten gar nicht mehr, verzehrt werden. Ebenso sollten Fertiggerichte und einfache Kohlenhydrate vom Speiseplan gestrichen werden. Auch bei der Auswahl der Getränke sollte darauf geachtet werden, dass kein Zucker enthalten ist. Wichtig ist, dass auch Fruchtzucker problematisch ist. Deshalb sollte auch bei Obst und Gemüse darauf geachtet werden. Dazu zählt auch, dass Obstsäfte in Maßen und am Besten als Schorlen getrunken werden.

Um den Speiseplan aufzupeppen, Gewicht zu verlieren und den Leptinspiegel zu steigern, sollte auf Lebensmittel zurückgegriffen werden, die besonders viel Leptin enthalten. Dazu zählt Fisch, insbesondere Lachs, Sardinen, Makrelen und Anchovis ebenso wie Nüsse. Auch Kokosmilch, Avocados, Blumenkohl, Rosenkohl und Brokkoli enthalten viel Leptin. Der regelmäßige Genuss von Eiern, Beeren und Sauerkraut sorgt dafür, dass der Leptinspiegel steigt. Verwunderlich ist, dass viele dieser Lebensmittel einen hohen Kaloriengehalt besitzen, der durch das vorhandene Fett zustande kommt. Allerdings sind es gute Fette und unterstützen den Körper bei der Abnahme von Körperfett.

Auch ausreichende Bewegung in Verbindung mit den entsprechenden Ruhephasen ist wichtig, damit der Körper genug Leptin produzieren kann. Dazu gehört auch, dass der Stresslevel individuell gesenkt wird. Deshalb ist es wichtig, sich die Zeit zu nehmen, um herauszufinden, was der eigene Körper und Geist benötigt. Ebenfalls entscheidend ist ein guter Schlaf. Denn auch das Gehirn braucht Erholung, um die Aufgaben und auch die Weiterleitung der Informationen, auch die des Leptins, zu bewerkstelligen.

Um einen Mangel auszugleichen, ist es auch eine Option, Leptin von außen zuzuführen. Dafür gibt es unterschiedliche Produkte sowie unterschiedliche Formen der Verabreichung. Es gibt Leptin in Form von Pillen und Injektionen, wobei die Injektionen vom Körper besser verarbeitet werden können. Allerdings sind diese Produkte sehr hochpreisig und somit nur dafür geeignet, um eine kurze Zeit zu überbrücken. Um eine Umstellung der Ernährungs- und Lebensweise führt also kein Weg dran vorbei.

Wie sich Leptin und Ghrelin in deinem Körper verhalten

Das Hormon Leptin ist im Körper dazu vorhanden, um den Stoffwechsel anzukurbeln und darüber hinaus dem Gehirn die Information zu übermitteln, dass eine ausreichende Sättigung vorhanden ist. Wenn das Gehirn diese Information nicht erhält oder nicht verarbeiten kann, fehlt der Impuls, der die Sättigung einleitet. Im Gegenteil es kommt zu Heißhunger. Leptin ist natürlich im Körper vorhanden und der entsprechende Spiegel im Blut kann durch die richtige Ernährung gesteigert werden. Dadurch gelingt das Abnehmen schneller und einfacher.

Denn durch einen ausreichenden Leptinspiegel sendet das Gehirn die entsprechenden Informationen an das gastointestinale Hormon Ghrelin. Ghrelin ist das Hormon, dass das Hunger- sowie Sättigungsgefühl steuert.  Wenn Ghrelin ausgeschüttet wird, dann wird das Hungergefühl ausgelöst und der Magen beginnt zu knurren. Zudem stimuliert Ghrelin die Rezeptoren, die für das Körpergewicht und die Fettmasse zuständig sind. Ein erhöhter Ghrelinspiegel in Verbindung mit einem zu niedrigen Leptinspiegel beziehungsweise einer Leptin Resistenz führt somit direkt zu Übergewicht.

5 Zeichen für eine Leptin Resistenz (und warum das wichtig ist)

Ein untrügliches Zeichen für eine Leptin Resistenz ist das ständige Hungergefühl. Dieses beeinträchtigt nicht nur die Nahrungsaufnahme und dadurch auch das Gewicht, sondern auch die Lebensqualität. Denn das Gefühl niemals satt zu sein führt auch dazu, dass eine erhöhte Unzufriedenheit und Gereiztheit vorliegt. Das wirkt sich nicht nur auf die Lebensqualität, sondern auch auf das persönliche Umfeld aus.

Hinzu kommt häufig ein deutliches Übergewicht. Denn wenn der Körper permanent signalisiert bekommt, dass er von Hunger bedroht ist, dann steigt der Appetit auf hochkalorische Speisen. Wenn dieser Hunger aber niemals gestillt werden kann, da dem Gehirn die Informationen des Fettzellhormons Leptin fehlen beziehungsweise diese nicht verarbeitet werden können. Durch das Ausbleiben der Reaktion des Gehirns auf das Leptin, tritt auch kein Sättigungsgefühl mehr ein. 

Neben dem Übergewicht, dem fehlenden Sättigungsgefühl und dem ständigen Hunger ist auch ein häufiges Zeichen für eine Leptin Resistenz das stetige Verlangen nach hochkalorischen Lebensmitteln und ein erhöhter Stresspegel. Denn durch die ständige Bedrohung, die das Gehirn in Form von Informationen an den Körper weiterleitet, steigt das Cortisol-Level. Das ständige Hungergefühl ausgelöst durch die Botschaft des Gehirns, dass der Körper zu verhungern droht, tritt eine Rastlosigkeit ein, die auch durch eine gesteigerte Nahrungsaufnahme nicht befriedigt werden kann. Es fehlt der Mechanismus der Sättigung, der dem Körper vermitteln würde, dass keine Gefahr mehr besteht, zu verhungern. Somit wird der Körper immer weitere mit dem Stress konfrontiert, wodurch es keine Chance gibt, den Teufelskreis, ohne direktes Eingreifen, zu durchbrechen. 

Leptin Resistenz: Wenn alles schief geht

Grade bei adipösen Menschen und Menschen, die unter Diabetes leiden, kann häufig keine Leptin Resistenz nachgewiesen werden. Das bedeutet, dass das Gehirn nicht mehr in der Lage ist, das Leptin auszuwerten. Also besteht auch bei einem hohen Leptinwert das Problem, dass ein stetiges Hungergefühl vorhanden ist und somit Heißhunger entsteht. Eine Leptin Resistenz kann aufgrund der deutlich zu kalorischen und fettreichen Nahrungsaufnahme entstehen, aber kann durch das Erlernen der richtigen Ernährung auch wieder behoben werden. 

Die Gefahren eines zu hohen Leptinspiegels

Auch wenn die Effekte eines angepassten Leptin-Haushaltes wünschenswert sind und dadurch vielen Problemen erfolgreich entgegen getreten werden kann, führt auch ein zu hoher Leptinspiegel zu Problemen. Denn das Gehirn ist übersättigt und dadurch kommt es zu identischen Erscheinungen, wie bei einem zu niedrigen Leptinspiegel. Der Heißhunger wird zu einem ständigen Begleiter und die gesunde Lebensweise kann nicht durchgehalten werden, wenn der Körper die Signale erhält, dass er am Verhungern ist. Zudem führt ein solcher Zustand, insbesondere dann, wenn er über einen längeren Zeitraum besteht, zu einer Leptin Resistenz.

Leptin 101: Warum das Hungerhormon dich von einer Gewichtsabnahme abhält

Eine dauerhafte und erfolgreiche Gewichtsabnahme kann nur dann erfolgen, wenn Heißhunger ausgeschaltet wird und vor allem ein Sättigungsgefühl eintritt. Denn ständiger Hunger verursacht starken Stress und darüber hinaus ist es natürlich, dass dem Bedürfnis nach Nahrung irgendwann nachgeben wird. Dadurch kann kein Gewicht verloren werden, sondern häufig ist das Gegenteil der Fall. Deshalb sollte darauf geachtet werden, dass eine Lebensweise eingehalten wird, die auf einem ausgewogenen Leptinspiegel beruht. Dabei muss kein ausgefallener Ernährungsplan eingehalten, sondern lediglich auf Eckpfeiler geachtet werden. Dadurch fügt sich dieses Ernährungskonzept in jeden Alltag und in jede familiäre Situation einfach ein. 

Leptin ankurbeln mit rein vegetarischen Lebensmitteln: So geht‘s!

Ein toller und absolut vegetarischer Leptin-Lieferant sind Nüsse. Aber auch Avocados, Kaffee und grüner Tee sorgen dafür, dass der Leptinspiegel gesteigert werden kann. Gemüse, wie Rosenkohl oder Brokkoli, sowie Beeren sorgen nicht nur für eine positive Kalorienbilanz, sondern auch für einen gesteigerten Leptinspiegel. Somit ist es nicht notwendig, auf Fleisch oder Fisch zurückzugreifen, um erfolgreich und dauerhaft abzunehmen und das Traumgewicht zu halten. Grade das ist für viele Vegetarier ein positiver Effekt einer leptinhaltigen Ernährung. Denn viele andere Ernährungskonzepte funktionieren nur durch den gesteigerten Verzehr von tierischen Produkten, insbesondere von Fleisch. Das ist nicht nur kostenintensiv, sondern auch ethisch bedenklich. Zudem wird auch hier der Erfolg nicht aussagekräftig oder dauerhaft sein, wenn der Leptin-Haushalt nicht stimmt.

Leptin kaufen, um den Teufelskreis zu durchbrechen

Der Stress und der immense Druck, der auf jedem lastet, der es sich nicht erklären kann, wieso er nicht die persönliche Traumfigur erzielen kann, muss durchbrochen werden. Denn diese Belastung sorgt nicht nur für Unwohlsein und das Gefühl, versagt zu haben, sondern auch für starke Selbstzweifel. Ohne das Hormon Leptin und die entsprechende Abnahme, die nur durch Leptin erfolgen kann, gibt es keinen Weg aus diesem Konstrukt, dass bis hin zur psychischen Störungen oder Essstörungen führen kann. Das wunderbare ist, dass ein Leptinmangel behoben werden kann und das dafür keine weitere lange Zeitspanne voller Leiden und Selbstzweifel folgen muss. Denn das Hormon Leptin kann dem Körper auch von außen zugeführt werden. Dafür kann das Leptin in Form von Injektionen oder auch Tabletten gekauft werden und dadurch der Leptinspiegel stetig erhöht werden. Veränderungen sind schnell sichtbar, denn der erhöhte Leptinwert, der durch die Zufuhr des Leptins in Form von Leptinkapseln oder anderen Formen erfolgt, führt dazu, dass der Stoffwechsel angekurbelt wird. Das Leptin kann sowohl in Apotheken als auch in unterschiedlichen Drogeriemärkten, wie beispielsweise der DM, erworben werden. Wenn diese Form der Leptindiät, auch wenn diese Bezeichnung zunächst irreführend ist, mit den richtigen Lebensmitteln, die ebenfalls Leptin enthalten, angegangen wird und der Hypothalamus dadurch wieder eine Sensivität für das Hormon Leptin entwickelt, steht der Traumfigur nichts mehr im Wege. Es ist also kein Versagen oder gar ein Aufgeben, wenn man sich das Hormon Leptin in Form von Homeda Leptin c 30 oder auch in Form von Tabeletten oder Leptin Globuli zuführt. Es sorgt lediglich dafür, dass der Leptinmangel behoben wird und die Lebensmittel, die für die Fettverbrennung förderlich sind, ihre Wirkung entfalten können.